Kosten

Unsere Leistungen werden grundsätzlich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) abgerechnet.

Da das RVG regelt, dass anwaltliche Leistungen im Rahmen einer gerichtlichen Auseinandersetzung nicht unter den Gebühren des RVG abgerechnet werden dürfen, können wir Ihnen leider keine angeblich kostengünstige sog. „Online-Scheidung“ anbieten. Eine solche „Online-Scheidung“ kostet eben wegen dieser Regelung genau so viel wie eine Scheidung nach einer zuvor erfolgten allumfassenden rechtlichen Beratung. Da eine Scheidung oftmals existentielle Fragen aufwirft, raten wir Ihnen, in keinem Fall auf eine kompetente Beratung zu verzichten.

Für unsere außergerichtlichen Tätigkeiten können gern Honorarvereinbarungen getroffen werden. Dies gilt insbesondere auch für die Beratung bei der Abfassung von Testamenten.

Sollten Sie die für ein gerichtliches Verfahren entstehenden Kosten und Gebühren nicht aus eigenen Mitteln bestreiten können, so gibt es die Möglichkeit, Prozesskosten- und im Rahmen familiengerichtlicher Auseinandersetzungen Verfahrenskostenhilfe in Anspruch zu nehmen. Entsprechende Anträge erhalten Sie bei der Mandatserteilung von uns. Dieser Antrag wird von uns bei Gericht eingereicht.