Familienrecht

Fragen zu Familienrecht

Im Familienrecht, insbesondere wenn Kinder beteiligt sind, sollte es zunächst immer das Ziel sein, mit dem Partner und dessen Anwalt eine einvernehmliche Lösung zu finden. Wenn beide Partner und auch deren Anwälte kooperationsbereit sind, lässt sich zumeist eine allen Beteiligten gerecht werdende Lösung erzielen. Wenn jedoch keine Vergleichsbereitschaft besteht, vertreten wir Ihre Interessen ebenso engagiert und professionell im Rahmen der gerichtlichen Auseinandersetzung.

Wir bieten Ihnen unsere Beratung, Hilfe und Unterstützung insbesondere zu familienrechtlichen Fragestellungen an wie:

  • Wann ist ein Ehevertrag sinnvoll?
  • Wie ist der Ablauf einer Ehescheidung?
  • Was verstehe ich unter elterlicher Sorge oder Umgang?

Wenn Sie sich trennen, unabhängig davon, ob die Trennung von Ihnen oder vom Partner ausgeht, stellen sich in der Regel einige der folgenden Fragen:

Kinder
  • Wer betreut weiterhin die Kinder, ist auch eine gemeinsame Betreuung möglich?
  • Wenn die Kinder nicht bei mir wohnen, wie oft kann ich sie sehen, wer trägt die Kosten, wenn ich eine weite Anreise habe, kann ich diese Kosten mit den Unterhaltszahlungen verrechnen?
  • Welchen Unterhalt muss ich den Kindern leisten und wie lange, wann muss auch der betreuende Elternteil sich an den Kosten beteiligen, muss ich auch zahlen, wenn die Kinder in den Ferien bei mir sind?
  • Welche Leistungen muss ich außer den Kosten für Wohnung, Kleidung, Ernährung und Bildung für meine Kinder zusätzlich erbringen?
  • Muss ich die Kosten einer Privatschule allein tragen?
  • Wann ist es sinnvoll, das Jugendamt einzuschalten?
Wohnung, Haus
  • Was geschieht mit der gemeinsamen Wohnung/Haus, wer zieht aus?
  • Muss ich die Kosten für Haus/Wohnung weiterhin tragen, wenn die Kinder mit dem anderen Elternteil in der Wohnung bleiben?
  • Was muss ich tun, wenn der andere Ehegatte trotz Trennung nicht ausziehen will?
Unterhalt
  • Was kann ich mir noch leisten? Welche finanziellen Entbehrungen muss ich hinnehmen?
  • In welcher Größenordnung bin ich zu monatlichen Unterhaltsleistungen meinem Ehepartner und/oder meinen Kindern gegenüber verpflichtet?
  • Wie lange muss ich gegebenenfalls Unterhalt zahlen?
  • Als Ehefrau werden Sie sich fragen, erhalte ich überhaupt noch Unterhalt und wenn ja, wie lange? Ab wann werde ich wieder arbeiten müssen?
  • Was bedeutet Trennungs- und nachehelicher Unterhalt, worin unterscheiden sich beide Zahlungsverpflichtungen?
Vermögen
  • Was versteht man unter dem Zugewinnausgleich? Muss ich mein gesamtes angespartes Vermögen jetzt mit meinem Ehepartner teilen?
  • Was bedeutet Anfangsvermögen? In diesem Zusammenhang ist es wichtig, wenn bei Eheschließung schon Vermögen vorhanden ist, dass Sie Belege über die Höhe des Anfangsvermögens aufbewahren.
  • Mein Ehemann hat einen Handwerksbetrieb von seinem Vater übernommen, meine Eltern wollen mir bereits zu Lebzeiten eine Immobilie überschreiben. Sollten wir deshalb einen Ehevertrag abschließen und wenn ja, mit welchen Regelungen?
Rentenausgleich
  • Was bedeutet Versorgungsausgleich?
  • Sind nur gesetzliche Rentenansprüche oder auch Ansprüche aus privaten Vorsorgeverträgen gegenüber dem anderen Ehegatten auszugleichen?
  • Auf welche Rentenbezüge muss ich künftig verzichten? Kann ich den Rentenausgleichsanspruch meines Ehepartners auch anderweitig erfüllen oder muss ich immer meine erarbeiteten Rentenansprüche an ihn abtreten?
Vorgehensweise

Kann ich all diese Fragen gemeinsam mit meinem Ehepartner lösen, bzw. können wir mit Hilfe unserer Rechtsanwälte diese Fragen diskutieren und versuchen, uns außergerichtlich, ohne langwierige und nervenaufreibende Gerichtsverfahren, zu einigen?

Ja, in der Regel können die angesprochenen Probleme und alle weiteren in einem gemeinsamen Gespräch mit dem Ehepartner und dessen anwaltlicher Vertretung erörtert und gelöst werden. Das Ergebnis wird sodann in der Regel im Rahmen eines Ehevertrages als sog. Scheidungsfolgenvereinbarung notariell beurkundet oder auch gerichtlich im Rahmen des Ehescheidungsverfahrens protokolliert.

Wenn eine solche Einigung nicht möglich ist, müssen die Probleme gerichtlich geklärt werden. Auch im Gerichtsverfahren versucht der Richter zunächst, Sie und ihren ehemaligen Partner zu einer Einigung zu bewegen. Sollten alle Einigungsbemühungen scheitern, dann vertreten wir Sie gerichtlich ebenso engagiert wie außergerichtlich, um Ihre Rechte durchzusetzen.

Sollten außergerichtliche Ausgleichsbemühungen von vornherein ausscheiden, weil beispielsweise Gewalt im Spiel ist, sind in der Regel schnelle gerichtliche Entscheidungen notwendig sein, dann sind Anträge im sog. Einstweiligen Anordnungsverfahren zu stellen, einem gerichtlichen Schnellverfahren.

Auch zur schnellen Durchsetzung von Kindesumgängen und/oder Unterhaltszahlungen bieten sich einstweilige Anordnungsverfahren an.

Weitere Bereiche im Familienrecht, in denen wir Sie gerne unterstützen, sind:

Elternunterhalt

Eine der Folgeerscheinungen der immer älter werdenden Gesellschaft ist, dass manche Menschen im Alter nicht über ausreichende finanzielle Mittel verfügen, um ihre Pflege oder aber ihre Unterbringung in einer Pflegeeinrichtung finanzieren zu können. Dann tritt in der Regel zunächst der Staat ein, der aber wiederum versucht, sich an den Kindern schadlos zu halten.

Dann fragen Sie sich

  • Schulde ich meinen Eltern überhaupt Unterhalt, wenn ja, in welcher Höhe? Muss auch mein Ehepartner für den Unterhalt meiner Eltern haften?
  • Bin ich immer verpflichtet, egal wie das Verhältnis zu meinen Eltern war, diesen Unterhalt zu zahlen?

Sollten Sie schon seitens der leistenden Behörde in Anspruch genommen worden sein, lohnt es sich immer die Bescheide einer Prüfung zu unterziehen, da in den wenigsten Fällen richtig gerechnet wurde.

Adoption

Zu allen Fragen, die rund um eine Kindes- oder aber Erwachsenenadoption auftreten, beraten wir Sie gern, stellen die Adoptionsanträge für Sie und begleiten Sie zu den gerichtlichen Anhörungsterminen. Oftmals werden Adoptionen zur Vermeidung der Erbschaftssteuer in Betracht gezogen, solche Adoptionen sind sorgfältig zu überlegen und vorzubereiten.

Patchworkfamilie

Soweit eine zweite Eheschließung in Betracht kommt, wünschen die Beteiligten im Vorfeld oftmals eine Regelung der möglichen Trennungsfolgen, da sie aufgrund ihrer Erfahrungen aus einer ersten Scheidung die unliebsamen Folgen einer Trennung ein zweites Mal unbedingt vermeiden wollen.

In einem solchen Fall sind alle oben angesprochenen Punkte, Kinder, Unterhalt, Vermögensausgleich etc. genau zu betrachten, sodann gilt es eine auf das konkrete Paar und deren Lebensumstände zutreffende Regelung im Rahmen eines Ehevertrages zu erarbeiten.

Gerne stehen wir Ihnen zu allen weiteren Fragen rund ums Familienrecht zur Seite.